FANDOM


Auf dem Archipel Vulkania, der nur während der Monate Jullier und Fraguktor für Touristen zugänglich ist, gibt es fünf begehbare Krater, die in verschiedenen örtlichen Questen eine Rolle spielen, siehe auch Vulkania/Quests.

Vulkania Krater

Diese Krater sind für folgende Charakterlevel vorgesehen:

Daneben sind aber alle Krater auch für Charaktere der anderen Stufenbereiche begehbar.

Krater Minus

Um Zugang zum Krater Minus zu bekommen, ist zunächst die Quest Der Kratereinlass abzuschließen, und anschließend mit dem Wächter N.R.Cortek zu reden.

Im Hauptraum des Kraters findet ihr die NSC Karla Pilli, die weitere Quests vergibt und die von den Spielern erbeutete Haertsen entgegennimmt. Erst wenn die Haertsen komplett sind, die in jedem Jahr in großer Anzahl von den Spielern eines jeden Spielservers einzusammeln sind, werden die Räume für das sogenannte Fliesenrätsel geöffnet. Dies sind vier Räume, die, nach Levelgruppen getrennt, vom Hauptraum aus zugänglich sind.

In jedem dieser Räume sind eine Anzahl von Fliesen zu besetzen, wobei die Charaktere ganz bestimmte Anforderungen erfüllen müssen. Diese Vorausssetzungen haben sich bisher in jedem Jahr geändert und sind von den Spielern jeweils erst herauszufinden. Die Chars müssen bestimmte Mindestwerte verschiedener Attribute erfüllen, ein bestimmtes Geschlecht haben, eine genau festgelegte Zahl von freien Pods aufweisen und am Ende in eine vorgegebene Richtung schauen. Charaktere an den Ecken mussten zudem einen bestimmten Rucksack angelegt haben.

Erst wenn alle vier Fliesenräume in der richtigen Weise besetzt sind (2011 waren es 4 x 16 Fliesen, 2012 4 x 9), öffnet sich die Höhle von Grozilla und Grasmera, und ab dann können diese legendären Boss-Monster in den Tiefen des Kraters Minus bekämpft werden.

GeschichteBearbeiten

(Von der Hinweistafel am Kratereingang): Zur Eröffnung des Parks wurde in der Nähe dieses Kraters ein Benefiz-Konzert gegeben. Nach nur wenigen Minuten kam eine Horde Schockerschalen aus den Höhlen unterhalb des Kraters hervor, um sich wegen des Lärmes zu beschweren.
Die letzten Worte des extra vom Kontinent angereisten, namhaften Künstlers waren: „Seid ihr alle da? Ich will eure…“, bevor er unter dem Ansturm der aufgebrachten Schockerschalen zu Boden ging und nie wieder gesehen ward.
Die wenigen aufgefundenen sterblichen Überreste des unglücklichen Troubadours wurden im Friedhof „Zum verlegten Knochen“ zur letzten Ruhe gebettet, bis sie kurz darauf erneut umgebettet werden mussten. Auch dort gab es nämlich Beschwerden, er mache zuviel Lärm!
Der Zugang zum Krater ist allen Abenteurern gestattet, die das zusammengefügte Totem Eh-Hehr herbringen.
Die Leitung des A-Touristik-Teams möchte alle Urlauber noch einmal darauf hinweisen, dass sie verpflichtet sind, den in der Charta des Netten Urlaubers aufgeführten Regelungen Folge zu leisten. Wer den C.N.U. zuwiderhandelt, der wird gefesselt und mit Pflicht-Anhören der vollständigen Diskographie Oh’Neins bestraft.